• Zielgruppen
  • Suche
 

Dr. phil. Anke Büter

Dr. Anke Bueter

Zur Person

Anke Büter studierte Philosophie, Soziologie und Sprachlehrforschung in Oldenburg, Stockholm und Hamburg. 2008 schloss sie das Studium mit einer Magisterarbeit in Philosophie ab (Thema: Wahrheit und die Kontingenz der Zukunft. Eine Untersuchung zu Wilhelm von Ockham; Betreuer: Prof. Wolfgang Künne/Prof. Rolf Puster). Im Anschluss promovierte sie als Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft“ am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld. 2010 verbrachte sie ein Gastsemester an der University of Notre Dame, USA, im Rahmen des PhD-Programms „History and Philosophy of Science“. Die Dissertation wurde 2012 unter dem Titel Das Wertfreiheitsideal in der Sozialen Erkenntnistheorie: Objektivität, Pluralismus und das Beispiel Frauengesundheitsforschung im Ontos Verlag veröffentlicht (Betreuer: Prof. Martin Carrier/Prof. Torsten Wilholt). Seit April 2012 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften des Instituts für Philosophie der LUH. Ihre Habilitation befasst sich mit Begriff und Klassifikation psychischer Störung(en). Von Januar bis Juni 2016 verbrachte sie einen Forschungsaufenthalt am EGENIS (University of Exeter), gefördert durch ein Postdoc-Stipendium des DAAD.

Forschungsschwerpunkte

  • Philosophie der Medizin, insbesondere der Psychiatrie
  • Soziale und feministische Erkenntnistheorie
  • Allgemeine Wissenschaftstheorie (u.a. Theoriewahl und Theorieverfolgung)

 Publikationen

(Forthc.). „Androcentrism, Feminism, and Pluralism in Medicine“. TOPOI (Special Issue: The Philosophy of Sex and Gender in Medicine).

(2015). „Against the Agnosticism-Argument for Value-Freedom.“ In: Mäki, Ruphy, Schurz, Votsis (Eds.), Recent Developments in the Philosophy of Science: EPSA13 Helsinki, 141-151.

(2015). The Irreducibility of Value-freedom to Theory Assessment. Studies in History and Philosophy of Science 49, 18-26. Link: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S003936811400096X

Bueter, Anke; Glauer, Ramiro; Lyre, Holger (2014). How much Philosophy in the Philosophy of Science? Journal for General Philosophy of Science 45 (1), 1-3.

Bueter, Anke; Glauer, Ramiro; Lyre, Holger (2014) (Guest Eds.). Special Issues: How much Philosophy in the Philosphy of Science? Journal for General Philosophy of Science 45 (1), Supplement.

(2012). Das Wertfreiheitsideal in der Sozialen Erkenntnistheorie: Objektivität, Pluralismus und das Beispiel Frauengesundheitsforschung. Epistemische Studien 27, Heusenstamm bei Frankfurt: Ontos. (Publikation im pdf-Format)

(2012). Büter, Anke; Lampe, Bertolt; Leuschner, Anna. Die gesellschaftliche Verantwortung der Philosophie: Ein Gespräch mit Philip Kitcher. Information Philosophie 5, S. 34-43.

(2011). Wilhelm von Ockhams Prädestinationstraktat:  Von der ontologischen Sparsamkeit zum logischen Determinismus. Zeitschrift für Philosophische Forschung 65, S. 346-366.

(2010). Social Objectivity and the Problem of Local Epistemologies. Analyse & Kritik 32, S. 213-230.

Vorträge

2015

“Psychiatric Classification between Science and Practice”, EPSA 2015, Düsseldorf.

“Psychiatric Classification between Science and Practice”, GAP.9, Osnabrück.

“Theory, Taxonomy, and Trust in Psychiatric Classification”, Research Colloquium, Hannover.

“Psychiatric Classification between Science and Practice”, SPSP 2015, Aarhus.

2014

"Is it Time for an Etiological Revolution in Psychiatric Classification?", PSA 2014, Chicago

"Validity in Psychiatric Classification", 4th Sino-German Symposium on Philosophy of Science and Technology, ZIF, Bielefeld

"Zum Begriff der psychischen Störung", Kolloquium für philosophische Forschungsarbeiten, Leibniz Universität Hannover

2013

"On the Impact of Perspective: Values in Women's Health Research", EPSA 13, University of Helsinki

"The Agnosticism-Argument for Value-freedom", GWP 2013, Leibniz Universität Hannover

"The Irreducibility of Value-Freedom to Theory Choice", Kolloquium für philosophische Forschungsarbeiten, Leibniz Universität Hannover

2012

„Zur Unabhängigkeit von Entdeckung und Rechtfertigung: Die Kontextunterscheidung als Basis des Wertfreiheitsideals”, IWT Kolloquium, Universität Bielefeld

"Wertfreiheit, Pluralismus und epistemische Vertrauenswürdigkeit: Das Beispiel Frauengesundheitsforschung", GAP.8, Universität Konstanz

2011

„The Fate of Value-Freedom“,
TRIP-Conference „Science, Knowledge, and Democracy“, University of South Carolina

„The Fate of Value-Freedom: On the Epistemic Significance of the Context of Discovery“,
Doktorandentagung Wissenschaftsphilosophie 2011, Universität Bielefeld

2009

„Wertfreiheit und Objektivität in der sozialen Erkenntnistheorie“,
IWT Kolloquium, Universität Bielefeld

„Objectivity in Helen Longino’s Contextual Empiricism: From Theory Choice to Theory Pursuit“,
EPSA 09, VU University Amsterdam

„Objektivität und Theoriewahl in Longinos Kontextuellem Empirismus“,
GAP.7, Universität Bremen

„Epistemische versus konstitutive Werte in der Theoriewahl“,
Doktorandentagung Wissenschaftsphilosophie 2009, Universität Bielefeld

„Gesundheit goes Gender: Kontextueller Empirismus und der Einfluss von Werten am Beispiel der Frauengesundheitsforschung“,
IWT Kolloquium, Universität Bielefeld

Lehre (Leibniz Unversität Hannover)

WiSe 2015/16

  • Philosophie der Medizin (Master Seminar)
  • Thomas S. Kuhn: Die Struktur Wissenschatliche Revolutionen

SoSe 2015

  • Philosophie der normalen Sprache
  • David Hume: An Enquiry Concerning Human Understanding

WiSe 2014/15

  • Wertfreiheit & Objektivität (Master-Seminar)
  • Analytische Sprachphilosophie

SoSe 2014

  • Gesundheits- & Krankheitsbegriffe (Master-Seminar)
  • Theoriewandel & wissenschaftlicher Fortschritt

WiSe 2013/14

  • René Descartes: Meditationen
  • Ludwig Fleck: Entstehung & Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache

SoSe 2013

  • Analytische Religionsphilosophie
  • W. V. O. Quine: Zentrale Texte & Thesen

WiSe 2012/13

  • Naturalismus in Erkenntnis- & Wissenschaftstheorie
  • Feministische Wissenschaftsphilosophie

Kontakt

Anke Büter
Institut für Philosophie
Leibniz Universität Hannover
Im Moore 21 (Hinterhaus)
30167 Hannover

Raum B 422 (4. OG)

Telefon: +49 (0) 511 762 - 3052
E-Mail: anke.bueterphilos.uni-hannover.de

Sprechstunde

Während der Vorlesungszeit: Freitags, 12:00 - 13:00 Uhr
In der vorlesungsfreien Zeit: Nach Vereinbarung per Email